Mont-Canisy

Bandeau_Mont_Canisy

Naturschutzgebiet

Das Gebiet ist ideal zum Wandern, es gibt dort unzählige Wege, die ganzjährig öffentlich zugänglich sind. Die Vegetation ist besonders üppig und die Aussichtspunkte ganz außergewöhnlich. Die sehr besondere Fauna und Flora, welche in diesem Naturschutzgebiet vorhanden ist, zu entdecken. Die Naturthemen, die während der Führung behandelt werden, hängen von der Vegetation ab (Frühjahr: Orchideen, Sommer: mediterrane Pflanzen und Schmetterlinge…).

Der Mont Canisy ist 110 Meter hoch und erhebt sich über die Seine-Mündung.
Diese 27 Hektar große Naturstätte bietet zahlreiche außergewöhnliche Aussichtspunkte auf die « Côte Fleurie » (Blumenküste) und den Norden des Pays d’Auge: Marais de la Touques (Sumpfgebiet), Hügel des Pays d’Auge, « Falaises des Vaches Noires » (Steilküste), Seine-Mündung, der Hafen von Le Havre und natürlich die Badeorte der « Côte Fleurie ».

Aufgrund seiner äußerst strategischen Position an der Seine-Mündung wurde der Hügel ein wichtiger Militärstützpunkt. Von 1917 bis 1918 wurde dort eine Militärbatterie zur U-Boot-Abwehr, anschließend von 1935 bis 1940 eine Küstenbatterie errichtet. Von 1941 bis 1944 wurde er schließlich zum wichtigsten Artilleriestützpunkt des « Atlantikwalls » zwischen Cherbourg und Le Havre.
Heute ist dieses geschützte Gebiet ein ganzjährig und für alle zugänglicher, idealer Ort für Wanderungen. Wald, Hecken und Wiesen machen diese Stätte, die charakteristischen Pflanzen- und Tierarten Lebensraum bietet, ökologisch interessant.
OT_Blonville_Cote_NatureDie gesamte Stätte wurde vom « Conservatoire du littoral » (Küstenkonservatorium) erworben und wird vom Verband « Calvados Littoral Espaces Naturels » verwaltet. Der Verein « Amis du Mont-Canisy » bietet den ganzen Sommer hindurch geführte Besichtigungen der Batterien an.